#5: Legitime und illegitime Argumente bezüglich der Coronavirus-Massnahmen

1. Meine finanzielle Situation / mein Geschäft / meine Mitarbeiter / meine Familie / meine geistige Gesundheit / meine Gesundheit leidet. Ich muss und will arbeiten.

Kurze Antwort: legitim.

Längere Antwort: Wir sind Bürger, keine Untertanen, und unsere Bedenken sind berechtigt. Solange Sie und Ihr Arbeitsplatz den offiziellen medizinischen Anweisungen folgen, sollte dies möglich sein.

2. Ich werde weiterhin alle möglichen Hygiene- und Distanzierungsmaßnahmen unterstützen, die medizinisch erforderlich sind, um die Infektion einzudämmen.

Kurze Antwort: legitim.

Längere Antwort: Das Virus ist real, die Toten sind real und je besser wir es bekämpfen, desto besser vermeiden wir mehr Gesundheitsprobleme und mehr wirtschaftlichen Schaden. Öffentliche Gesundheit und Wirtschaft hängen zusammen. Wenn wir uns sicher fühlen, werden wir uns bereit erklären, an der Wirtschaft teilzunehmen. Wenn wir uns unsicher fühlen, werden wir dem nicht zustimmen – wir werden möglicherweise dazu gezwungen, aber das untergräbt sowohl die öffentliche Sicherheit als auch das Vertrauen.

3. Ich kann von zu Hause arbeiten und sollte dies auch weiterhin tun können.

Kurze Antwort: Wahrscheinlich legitim.

Längere Antwort: Wir haben hier die Möglichkeit, veraltete Modelle zum Nachweis der physischen Präsenz bei der Arbeit erneut zu betrachten. Fernarbeit spart, wenn möglich und vom Mitarbeiter gewünscht, Pendelkosten und Zeit und kann die Sicherheit erhöhen. Wir sollten diese Gelegenheit nutzen, wie sie sich bietet.

4. Seien Sie vorsichtig in Innenräumen, aber lassen Sie die Leute draußen sein. Öffnen Sie die Parks und lassen Sie die Leute draußen in Restaurants sitzen.

Kurze Antwort: Wahrscheinlich legitim.

Längere Antwort: Dies stimmt mit der Wissenschaft überein. Halten Sie jedoch Abstände ein, achten Sie auf Windschatten und tragen Sie im Idealfall auch eine Maske im Freien. Tragen Sie auf jeden Fall eine Maske in Innenräumen. Seien Sie auch vorsichtig mit zentralen Umluftsystemen.

5. Ich habe Angst. Wenn andere Leute raus wollen, soll man sie lassen. Aber lassen Sie mich bitte zu Hause bleiben.

Kurze Antwort: Wahrscheinlich legitim.

Längere Antwort: Dies ist immer noch ein weitgehend unbekanntes Virus, ohne gute Medikamente zur Linderung von Symptomen, hoher Ansteckungsgefahr und einer möglichen zweiten Welle. Vorsicht ist legitim und niemand kann Ihre Gefühle leugnen. Aber bitte keine Panik, wir werden das lösen. Es ist ernst, aber es ist nicht der Schwarze Tod.

6. Bleiben wir alle zu Hause.

Kurze Antwort: Wahrscheinlich illegitim.

Längere Antwort: Wenn nicht jeder ein perfektes Zuhause hat, alle Lebensmittel, Vorräte und benötigte Energie, eine perfekte Familiensituation, keine anderen Gesundheitsprobleme, alles zu benötigende Geld, usw., muss jemand da draußen sein. Nicht alle Jobs können aus der Ferne getan werden.

7. Ich habe nur die Verantwortung für mich. Sie können mir nicht sagen, was ich tun soll.

Kurze Antwort: illegitim

Längere Antwort: Die goldene Regel ist aus gutem Grund ein Eckpfeiler für alle menschlichen Gesellschaften. Wir können nicht in völliger Isolation leben, wir sind immer von anderen abhängig, also müssen wir entsprechend handeln. Sicherlich müssen Hygienemaßnahmen demokratisch legitimiert und wissenschaftlich sinnvoll sein, und das können Sie verlangen. Aber wenn ja, sollten Sie ihnen folgen.

8. Ich kann das Virus nicht verbreiten, da ich mich nicht krank fühle.

Kurze Antwort: Wahrscheinlich illegitim.

Längere Antwort: Da können Sie sich nicht sicher sein. Es wurde nachgewiesen, dass Sie die Krankheit verbreiten können, ohne (noch) Symptome zu zeigen.

9. Ich gehöre nicht zur Risikogruppe. Ich möchte so leben, wie ich es früher getan habe, unabhängig von den Konsequenzen.

Kurze Antwort: Wahrscheinlich illegitim.

Längere Reaktion: Dieses Virus hat selbst für diejenigen, die es überleben, noch unbekannte Konsequenzen. Sicher ist besser.

10. Wissenschaftler und Politiker haben vorher etwas anderes gesagt. Wie können wir jetzt ihrem Urteil vertrauen?

Kurze Antwort: illegitim

Längere Antwort: Wenn sich verfügbare Informationen und verfügbare Ressourcen ändern, müssen sich auch die vorgeschlagenen Lösungen ändern. Das ist normal. 11. Ich mag die derzeitige Regierung nicht, deshalb bin ich gegen alles, was sie tun.

11. Ich mag die derzeitige Regierung nicht, deshalb bin ich gegen alles, was sie tun.

Kurze Antwort: illegitim

Längere Antwort: Die Menschen können zu Recht darüber streiten, welche Regierung sie mögen oder nicht. Aber Wahlen sind wichtig und Meinungsverschiedenheiten sind normal.

12. Es gibt eine Verschwörung. Es gibt kein Coronavirus / Bill Gates hat es getan / Q weiß es / Reptilien / Aliens / Nazis / Kommunisten / Ausländer / Alte / Globalisten / Nationalisten / Juden / Eliten / Unternehmen / x sind zu beschuldigen.

Kurze Antwort: illegitim

Längere Antwort: Dies steht so sehr gegen die etablierte Meinung, dass die Beweislast bei Ihnen liegt. Wir wissen, dass die ersten Fälle in Wuhan, China, gemeldet wurden (was KEINE fremdenfeindlichen Angriffe gegen Menschen chinesischer Herkunft legitimiert). Wir können uns zu Recht beschweren und Regierungen und Organisationen beschuldigen, die an Fehlinformationen über das Virus beteiligt waren und sind, und dies muss geklärt werden. Es gibt keinen Grund, Gruppen von Menschen zu diskriminieren, die nicht mit diesen Entscheidungsträgern verbunden sind. Es ist nicht hilfreich, ausgefallene Theorien zu verfolgen, und Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus sind unerträglich.

Wir alle wissen, dass dies eine unhaltbare Situation ist, aber wenn die Regierungen in konkurrierenden oder sogar feindlichen Ländern alle ähnlich darauf reagieren, zeigt dies nicht, dass das Virus schwerwiegend ist? Zeigt nicht die unvollkommene Reaktion auf das Virus, die von JEDEM EINZELNEN LAND der Welt (vielleicht außer Taiwan) leider gezeigt wurde und wird, dass es keine Verschwörung geben kann?

Seien Sie vernünftig und wir werden Ihnen zuhören. Unterstützen Sie unvernünftige Theorien, und wir werden Sie nicht ernst nehmen. Quid pro quo.

(ursprünglicher Post: https://erraticattempts.com/2020/05/18/25-legitimate-and-illegitimate-arguments-regarding-the-coronavirus-shutdown/)

#2: Im Exil (Teil 2)

Ich bin in der ehemaligen DDR aufgewachsen, habe die 1989er Revolution erlebt, den Fall der Mauer, das Leben im „Westen“ (dem Vereinigten Deutschland), habe mich verliebt, bin in die USA gezogen und eine Freiheit genossen, die ich vor 1989 nie für möglich gehalten hätte.

Mein transatlantisches Leben basierte auf der Annahme, dass ich immer auf beiden Kontinenten präsent sein konnte, für die Arbeit, zum Reisen, und um Familie und Freunde zu besuchen. Diese sehr befreiende Mobilität war ein lebendig gewordener Traum.

Dann betrat Coronavirus die Weltbühne. Wir haben es im Dezember kommen sehen, als in Wuhan, China, eine „mysteriöse“ Lungenentzündung entdeckt wurde. Vor Weihnachten konnten wir noch reisen. Dann, im Januar, wurde klar, dass etwas Ernstes passiert war. Im Februar wurde der internationale Reiseverkehr immer schwieriger, und Anfang März traten wir in eine neue Realität ein.

Dieses winzige Virus hat mein transatlantisches Leben in ein unbeabsichtigtes Exil verwandelt. So schnell kann sich das Leben ändern und Entfernungen, die früher kein großes Problem waren, wurden unüberwindbar.

Das Leben ist kleiner geworden, die Welt ist viel abstrakter, weniger konkret und unerreichbar. Ich sitze in meinem neuen Zuhause, aber mein ursprüngliches Zuhause ist unerreichbar.

Ansonsten geht es mir gut und ich bin mir dessen bewusst, dass es schlimmere Schicksale gibt. Aber das Gefühl, dass man nicht zu Fuß, Auto oder Flugzeug nach Hause kommen kann, ist verstörend.

Corona setzt dem die Krone auf und reduziert diese schöne Welt auf eine grausame Erinnerung und Abstraktion. Es gibt jetzt Werbung im Fernsehen die sagt, dass es in Ordnung ist, depressiv zu sein. Wirklich? Straßenschilder, die mir sagen, ich solle nach Hause gehen. Ich verstehe, dass es da draußen ein neues Virus gibt, dass wir zu wenig verstehen und dass viel zu viele Menschen bereits gestorben sind und noch mehr sterben werden. Wir haben aus einem sehr guten Grund Angst und müssen vorsichtig sein. Bestimmt.

Ich kann das tun. Ich bin damit aufgewachsen, dass ich nicht in den „Westen“ reisen durfte, auf andere Kontinente. Dieses Exil mag vorübergehend sein, aber meine Zeit und die von Freunden und Familie ist nicht endlos. Dies ist ein grausamer Virus. Es wäre gut, wenn dies langsam aufhört. Natürlich bin ich mit diesem Wunsch nicht allein.

Es ist bedrückend.

(ursprünglicher Post: https://erraticattempts.com/2020/05/04/20-exiled/)